Badezimmer Luxus

…finden Sie hier mehr…viel mehr Luxus für Ihr Badezimmer …

Exklusives Interview mit Raum-und Baddesigner Torsten Müller

Torsten Müller aus Bad Honnef setzt mittlerweile im Raum-und Badddesign europaweit Maßstäbe und gehört in Deutschland zur Elite. Seine Philosophie in der Gestaltung von Räumen setzt sich in erster Linie mit den fünf Sinnen des Menschen auseinander. In seinen durchdachten und “durchfühlten” Designkonzepten steht der Mensch absolut im Mittelpunkt und harmoniert auf höchstem Niveau mit der Raumarchitektur. Torsten Müller setzt in seinen innovativen Konzepten auf Funktionalität ebenso wie auf Wohlbehagen und Wärme. In meinem Interview mit dem Raum-und Baddesigner Torsten Müller erfahren Sie, warum er keine Traumbäder, sondern Wunschbäder erschafft.

 

Raum-und Baddesigner Torsten Müller

Raum-und Baddesigner Torsten Müller

 

Meine Interviewfragen:

1) Jeder hat seine eigene Definition vom Luxus im Badezimmer, die auch nicht für jeden mit hohem finanziellen Aufwand gleichgesetzt wird. Wie sieht die Definition vom Luxus im Badezimmer für den Raum-und Baddesigner Torsten Müller aus?

Da möchte ich wie folgt drauf antworten: Wir reinigen uns an diesem Ort, den der eine Luxus-Badezimmer, der andere privates Spa oder gar „meine neue Bad-Architektur“ nennt, nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Wie will der Nutzer sich denn wieder aufladen, wenn dieser Raum nicht seine Sehnsüchte, Emotionen und Leidenschaft wiederspiegelt? Meine Definition ist also eng mit der Frage verbunden, was für dich der “Raum für die Sinne” ist. Es muß nicht das automatische Beduftungssystem sein, eine Duftlampe geht natürlich auch und das ist es worum es mir dabei geht. Ob jeder soweit gehen möchte wie ich es privat halte, muss dann jeder selbst entscheiden. Für mich bedeutet Luxus, wenn das Badezimmer zum sakralen Ereignisort wird. Mein Ziel und was ich Luxus nenne ist, wenn ich z.B. nach einer Komplettsanierung eines Raumes von dem Bauherrn höre, daß alles eine ganz andere Atmosphäre erhalten hat und er sich dadurch vitaler als zuvor empfindet. Kurz gefaßt ist Luxus für mich, eine tägliche Wirkung auf das Leben des Badbenutzers zu haben. Was mich natürlich auch sehr stolz macht, dies vom Kunden zu hören, aber es auch selbst zu sehen.

 

Baddesigner Torsten Müller-1

Harmonie im Bad

 

2) Dem Raum-und Baddesigner Torsten Müller liegt eine eigene Philosophie zugrunde. Können Sie uns dazu mehr erzählen? Und was bedeutet der “goldene Schnitt”, von dem Sie öfters sprechen?

Nun, so genau kann ich das nicht erklären, eigentlich gebe ich bei jedem neuen Badkonzept für die Nutzer ein Update in Richtung Zukunft. Dieses schaut für jeden natürlich anders aus. Der goldene Schnitt ist nicht so einfach mit der Formel “Halte das bestimmte Teilungsverhältnis ein“ und fertig zu erklären. Es geht darum, was kann der Raum, was braucht der Nutzer und wie kann ich das auf dieses Raumverhältnis umsetzten. Ein kleines Beispiel dazu: Es ist wichtig, bei einer Nische nicht nur auf die Beleuchtung zu achten, sondern auch auf den goldenen Schnitt. Meine Lebenslust bildet die Basis meiner Kreativität, das Ganze gepaart mit dem richtigen Materialgefühl sowie der Konsequenz und dem Mut zum Besonderen. Vieles was Sie sehen, erfahre und erlebe ich auf meinen Reisen um die ganze Welt. Denn soviel ist verständlich, was woanders bereits eine positive Wirkung auf den Menschen hat, wird mit einem gut durchdachten Designkonzept auch dann Zuhause so empfunden werden.

 

 

3) Herr Torsten Müller, aus welchen Gründen spielt in Ihrer Raum-und Badgestaltung das Lichtkonzept eine so bedeutende Rolle und wie setzen Sie das als Raum-und Baddesigner um?

Licht ist das, was einen jeden von uns fasziniert. Und wenn das Lichtdesign dann noch auf die Farben abgestimmt ist, die den Nutzer fördern, ist dies besonders gut, oder was meinen Sie? Mit Licht kann ich den Raum in verschiedene Emotionen versetzen, aber natürlich indirekt auch seinen Nutzer, sowie ihn strecken, fokussieren, was ich als „highlighten“ bezeichne. Die emotionale Beleuchtung wie sie in der Natur vorkommt, finde ich dabei am besten, um sie als Beispiel an die Hand zu nehmen. Beispiele dazu wie ein Sonnenaufgang, Waldlichtung oder die Wiederspiegelung im Wasser eines Bergsee sind doch was Wundervolles, oder? Dabei interessieren mich Trends kaum, für mich ist es wichtig die individuelle Aufgabe, die maßgeschneiderte Lösung für jeden ganz individuell zu finden. Nachhaltigkeit im Sinne von LED Lichtdesign spielt dabei eine große Rolle. Gerade in der Badarchitektur gibt es deshalb ganz neue Impulse. Was zuvor so noch nicht machbar war, wegen den Schutzklassen, ist nun möglich. Mich reizt es, private Licht-Räume zu gestalten, welche die Menschen inspirieren, amüsieren und neugierig machen. Der elementarste Bestandteil der Konzepte ist Licht in der Symbiose von Schatten und dieses als raumbildendes Element.

 

Lichtdesign im Bad

Lichtkonzept by Torsten Müller

 

4) Welche Materialien bevorzugen Sie in der Badgestaltung und aus welchen Gründen?

Viele glauben jetzt, daß ich nur Premiumanbieter toll finde, das ist aber nicht der Fall. Wenn das Produkt bei dem Badezimmer- Nutzer oder bei mir selbst die gewünschte Emotion auslöst, ist es das was mir besonders gefällt. Dazu ein Satz den ich immer wieder gerne verwende “Die Kraft des Wassers und naturbelassene Materialen sind die Grundlage für Entspannung von Körper und Seele.” Ihr Raum für die Sinne soll einer Oase der Ruhe und Entspannung gleichen. Denn Räume, ob es sich nun um private Spa’s oder den Livingroom handelt, sind das Spiegelbild der inneren Haltung. Das Design setzt dabei bei mir immer den inneren Wunsch nach Balance, Wohlbehagen, innerer Wärme, Freude und Glück um. Der Schlüssel ist das reduzierte Design, das Zusammenspiel von Raum, Licht, Wahrnehmung, Stimmung und Ausstrahlung. Wer nach diesem Prinzip gestaltet, spricht alle fünf Sinne des Menschen an und bringt ihn in ein inneres Gleichgewicht. Dazu dann knirschende Materialkontraste wie Glänzend und Matt oder Rauh und Weich sowie ein Schuß Struktur und Textur; das Ganze aber bitte natürlich, ob hauchfein oder zentnerschwer, ob nun Thassos-Mamor aus Griechenland, Rosengranit aus Ägypten oder Oliven-Holz aus Italien. Ich arbeite mit Beton und Blumentapeten, Stuck und Stein, Terrazzo, Onyx, Blütenstaub, Swarovski-Kristall, aber auch mit Licht-Wänden und Decken. Nur eines ist immer im Vordergrund: Die Materialien als auch das Lichtkonzept verschmelzen mit der nötigen Technik zu einer untrennbaren Einheit.

 

Torsten Müller Design

Design by Torsten Müller

 

5) Die Macht der Farben sollte keiner unterschätzen. Was sagen Sie als Raum-und Baddesigner dazu und welche Farben fließen bevorzugt in Ihre Raumkonzepte ein? Oder hängt das hauptsächlich von den Wünschen der Kunden ab, Herr Torsten Müller?

Für mich sind kalt wirkende Installationen, Konzepte oder Designs nichts was meine Sinne berauscht. Was ist das Leben ohne die Frische der Orange, der Duft der Zitrone oder die Farbe eines grünen Apfels? Sehr viele Menschen wissen leider nichts von der Magie der Farben. Was glauben Sie, ist es Zufall was Sie für Farben tragen oder besonders mögen? Weit gefehlt, aber das würde nun zu tief gehen. Einer meiner besonderen Aspekte der Konzepte ist, bei Wunsch die Betrachtung der Farbenwirkung von Aura Soma bei den zu gestaltenden Räumen mit einzubinden. Auf den Kunden zugeschnittene Farb-Kombinationen sowie exklusive Materialien schaffen Wohlfühloasen der besonderen Art. Ich suche die Seele der Räume und gebe ihr und dem Nutzer die nötige Materialität.

 

Baddesign Torsten Müller

Baddesign Torsten Müller

 

6) Was sind Ihrer Meinung nach die besten Tipps, um ein kleines Bad größer erscheinen zu lassen?

Das perfekte Lichtdesign sowie eine Reduktion auf das Wesentliche im Raum. Ein guter Experte der Badkonzepte entwirft, weiß dieses aber eh. Hier mal wieder der Hinweis darauf, daß es bisher noch keine Ausbildungsform zum Baddesigner oder Badarchitekten gibt. Die Branche schläft hier leider weiterhin. Was natürlich für den, der es kann sehr gut ist, aber für die Industrie wohl kaum. Es ist nicht möglich von einem Sanitärinstallateur zu erwarten, daß er weiß, wie er einen Raum, der dem Lifestyle-Gedanken der Zeit und des Kunden entspricht, gestalten kann. Sehr schön ist die Beschreibung von Wikipedia, ob der Sanitärinstallateur beim Reinigen einer Abwasserleitung mittels Spirale den Raum für die Sinne wohl kennt? Vom heutigen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik können Sie es aber auch nicht erwarten, daß er Ihnen einen Raum mit Hightech-Design entwirft. Denn Design-Inhalte wie Kalt- und Warmkontraste oder der goldene Schnitt, das richtige Lichtdesign, Alt-und Neu-Effekte in der Spiegelung kommen nicht vor und werden überhaupt nicht betrachtet. Der Innenarchitekt kann das perfekte Design entwerfen, weiß aber allzu oft nicht über die technischen Möglichkeiten Bescheid. ALSO WIE SO OFT, ES WIRD ZEIT DAFÜR! Baddesigner oder Bad-Architekt sollte eine eigene Ausbildungsform werden! Es gibt zwar bereits einige weiterbildende Maßnahmen von Axor, wie die Bad-Designer-Seminare 2013 oder von Duravit ein 3-moduliges Intensivseminar ausschließlich für Experten in der Badplanung. Zu beachten gilt hierbei allerdings, daß all diese Seminare herstellergebunden sind, was die Neutralität der Sache nicht gerade fördert.

 

Raum-und Baddesigner Torsten Müller-0

Gästebad by Torsten Müller

 

7) Auf was würden Sie, Torsten Müller, in einem Badezimmer als Raum-und Baddesigner nie verzichten wollen?

Eine Sitzbank unter der Erlebnisdusche, denn ich habe bisher noch keinen kennen gelernt, der jünger wurde. Wenn Sie zudem morgens zu zweit aus dem Haus wollen ist es auch mehr als praktisch, wenn Sie einen Doppel-Waschtisch haben. Was heute für mich kaum noch zeitgemäß ist, ist das Bidet. Bei den bestehenden Sanierungen wurde es zuvor kaum benutzt, also glaube ich darf dieses bei neuen Badkonzepten gerne fehlen. Zudem gibt es auf dem Markt ja auch schon länger WC’s, die eine solche Funktion bis hin zum Warmluftfön übernehmen können.

 

Badezimmer Luxus Torsten Müller

das Bad als Wohlfühlort mit Doppel-Waschtisch

 

8) Sie geben Ihr Wissen ja hauptsächlich in Vorträgen, Interviews… weiter. Haben Sie vor, Ihr Wissen in ein Buch zu packen? Oder können wir auf einen tollen Bildband von Torsten Müller, dem erfolgreichem Raum-und Baddesigner hoffen?

Nun ich sagte ja, “Es wird Zeit, daß sich was ändert”. Bei all meinen Gesprächen mit der Branche wird oft ein “Ja, Sie haben recht, es sollte ein eigener Ausbildungsberuf werden“ gesagt. Aber damit war es das schon wieder. Dies geht hin bis zum Ignorien, wie mir auch bereits passiert ist. Pech nur für diejenigen, die merken werden, es ist nicht der “Müller” der dieses will, sondern der Kunde selbst erwartet es. Schuld ist die Geschwindigkeit, vor allem Internet, Hochglanz-Magazine, Video and more. Ich finde das gut, denn so wie der Vater es früher mal machte, geht es halt nicht mehr lange gut. Aber zurück zum zweiten Teil ihrer Frage: Ja, das mit dem Buch schlummert bereits schon lange in mir. Es fehlt mir allerdings das nötige Zeitfenster und ich verrate Ihnen jetzt ein kleines Geheimnis, es gibt bereits Verlage, die dazu angefragt haben. Denn nicht alle dort draußen schlafen (lacht). Warum Vorträge: Im besten Falle, und das ist immer häufiger so, kann ich als Experte die Menschen sehr gut beraten und sie von meinen Ideen und Visionen überzeugen. Und darum geht es mir. Wissen Sie, ich darf mir heute auch die neueste Technik von meiner Tochter erklären lassen und komme mir dabei nicht gerade schlau vor. Aber erinnern Sie sich mal zurück, das TV, den Video Recorder oder die neue HiFi-Anlage habe wir ja auch damals besser verstanden als unsere Eltern.

 

Baddesigner Torsten Müller

 

 

9) Wenn ein Kunde Sie beauftragt, sein Traumbad zu designen, wie gehen Sie da vor? Wie können wir uns diesen Prozess vorstellen und wie lange dauert es durchschnittlich bis zur Fertigstellung des Projektes?

In erster Linie gestalte ich Wunsch-Bäder und keine Traumbäder, denn es geht mir darum, daß es auch realisierbar ist. Alleine das Wortspiel gibt doch bereits zu denken, oder? Der zeitliche Aspekt hängt natürlich vom Volumen des zu gestaltenden Raumes ab sowie von den Wünschen des Kunden. In der Regel dauert allerdings ein einfaches Konzept so an die 20 Werktage. Es hängt auch davon ab, was der Kunde alles gemeinsam mit mir erfahren will, z.B. in Bezug auf Austellungsbesuche. Will er aus meiner Sicht in Deutschlands schönste Naturstein-Ausstellung oder möchte er individuelles Interior-Design in Amsterdam erleben etc. Alles ist möglich, bis hin zur eigenen Natursteinplattenauswahl im Steinbruch, was aber eher die Ausnahme ist. Braucht er eine Handskizze oder will er eine 3D Visualisierung haben? Doch der Beginn von all dem ist der Besuch in meinem Kommunikationsraum in Bad Honnef-Nähe Köln Bonn Airport, 20 Minuten vom Flughafen entfernt oder vom Flughafen Frankfurt, 50 Minuten via ICE nach Siegburg. Vor Ort besprechen wir dann alles bei einem feinen Kaffee mit Spezialitäten in verschiedensten Variationen oder sind Sie ein Tee-Liebhaber? Der eine oder andere bevorzugt aber auch den erfrischenden fruchtigen Bio-Kirschsaft. Denn soviel ist sicher, das Ganze ist bereits von Beginn an ein Erlebnis für alle fünf Sinne.

 

Kommunikationsraum by Torsten Müller

Kommunikationsraum bei Torsten Müller

 

10) Herr Torsten Müller, können Sie uns etwas über kommende Innovationen und Trends im Raum- und Baddesign schon verraten?

Individualität in Design und Funktion, Innovation in technischer Umsetzung sind das was wir weiterhin erwarten können. Nur sei darauf hingewiesen, daß es wichtig ist, den Menschen bei all dem nicht zu vergessen. Was nützt mir eine Bedienbarkeit von allem, wenn sie sich mir nicht sofort erschließt, im Sinne des Nutzers. Der Trend zu mehr Klarheit in Form von reduzierter Designsprache wird aus meiner Sicht noch mehr in den Fokus geraten, denn wohin komm ich sonst als Mensch bei all der Flut von Informationen. Somit werden wir uns diese Ruhe, sowie den Einklang in der Form in den eigenen vier Wänden erschaffen, wie es dem eigenem Gusto entspricht.

 

 

11) Und nun zur abschließenden Frage: Was sind Ihre nächsten Projekte?

Zur Messe Imm Cologne 2014 in Köln werde ich in Zusammenarbeit mit dem Naturstein-Hersteller Juma die neue Marke “Juma Exclusive” vorstellen. Es geht darum, Naturstein völlig neu zu erleben und die vollkommene Individualität im Einklang mit Architektur und Natur für den Design-Liebhaber zu erschließen. Also auf den Punkt gebracht, Design im Einklang mit der Natur. Umso schöner, daß ich zum Schluß mal wieder auf die eigentliche Essenz meiner Arbeit kommen kann, die da heißt: “Remember your Nature”!

 

Mit sonnigen Grüßen,
Torsten Müller


Ich bedanke mich ganz herzlich beim Raum-und Baddesigner Torsten Müller für das spannende und aufschlußreiche Interview und freue mich, daß ich meinen Lesern einen interessanten und innovativen Designer vorstellen durfte, von dem wir sicher noch viel hören werden.

 

Evi Pescollderungg

 

 

 

GD Star Rating
loading...
Exklusives Interview mit Raum-und Baddesigner Torsten Müller, 4.3 out of 5 based on 6 ratings
1
9 Discussions on
“Exklusives Interview mit Raum-und Baddesigner Torsten Müller”

Leave A Comment

Your email address will not be published.